top
Hallo, wir wollen gemeinsam den passenden Kurs für Sie finden! Dazu muss ich nur ein paar Sachen von Ihnen wissen ...
1.
 Schritt
Ich habe absolviert.
(268 Weiterbildungen gefunden)
Autor: Christian Karl | 17.10.2016 um 15:02 Uhr | 0 Kommentare

​Prüfungsangst besiegen - die besten Tipps

Viele Menschen werden von den verschiedensten Ängsten geplagt. Eine von ihnen ist die Prüfungsangst. Leider kann diese weit reichende Konsequenzen und Folgen nach sich ziehen, denn diese Angst wirkt sich oftmals sehr ungünstig auf die Leistungsfähigkeit aus. Im folgenden Ratgeber erhalten Sie die besten Tipps, wie Sie die Prüfungsangst besiegen. 


Prüfungsangst besiegen - individueller Prozess

Schwindelgefühle, Herzrasen, Schweißausbrüche, Übelkeit und die Gedanken sind blockiert, mit diesen Symptomen äußert sich häufig Prüfungsangst. Die Aufregung und Anspannung sind einfach zu groß, sodass die Angst auch lähmen kann und die eigenen Fähigkeiten in der Prüfung darunter oftmals leiden. Häufige Gründe sind dafür die übersteigerten Erwartungen an sich selbst, die oftmals Perfektionisten haben, und der Druck von außen. Doch die gute Nachricht ist, dass sich Prüfungsangst überwinden lässt. Wenn Sie darunter leiden, sollten Sie sich gedanklich und emotional auf die Prüfungssituation vorbereiten, um den Druck zu verringern. Die Prüfungsangst zu besiegen, gelingt nicht von heute auf morgen, denn es ist ein individueller Prozess. Um diesen voranzutreiben, gibt es für den Alltag jedoch einige Tipps, Hilfestellungen und Übungen.

Welche Tipps helfen, um die Prüfungsangst zu überwinden?

- Richtig für die Prüfung lernen
Bei vielen Menschen, die unter einer Prüfungsangst leiden, genügt es bereits, wenn sie wissen, wie für eine Prüfung richtig gelernt wird. Lediglich bei schweren Fällen muss die Ursache der Angst herausgefunden werden. Die richtige und ausführliche Prüfungsvorbereitung bringt unsicheren Menschen Selbstbewusstsein. Zunächst einmal sollten Sie sich einen konkreten Lernplan erstellen. Auch wichtig ist es, sich möglichst genau über den Prüfungsstoff zu erkundigen, um zu wissen, was auf einen zukommt und um sich sicherer zu fühlen.


- Nicht zu spät mit dem Lernen anfangen
Wichtig ist es, nicht zu spät mit dem Lernen anzufangen und sich die Zeit großzügig einzuteilen, um einen Zeitpuffer zu haben. Es ist ratsam, sich Zwischenziele zu setzen und bearbeitete Lerneinheiten abzuhaken, denn dies verschafft Erfolgserlebnisse und steigert den Optimismus. Ein paar Tage vor der Prüfung sollte der Prüfungsstoff vollständig bearbeitet worden sein, damit genügend Zeit bleibt, ihn noch einmal zu wiederholen.

- Regelmäßige Pausen 
Regelmäßige Pausen sind unverzichtbar, um effektiv lernen zu können. Eine kurze Pause ist nach spätestens 60 bis 90 Minuten notwendig. In den Pausen sollten Sie sich entspannen und abschalten oder etwas tun, das Sie gern machen. Im Allgemeinen muss jeder für sich herausfinden, wie lange er am besten lernen kann. Nur wer ausgeruht lernt, ist konzentriert und aufnahmefähig. Entspannungstechniken zu erlernen oder sich gute Atemtechnik anzueignen, kann ebenfalls hilfreich sein. 

- Sich selbst motivieren
Viele Menschen haben mit einer fehlenden Motivation zu kämpfen. Dies kann kurz vor der Prüfung in Verzweiflung enden. Der Druck kann durch positive Suggestion verringert werden. Hierfür sollten Sie sich stets vor Augen halten, dass Sie die Prüfung gut meistern werden. Nicht nur zu wenig Motivation, sondern auch zu viel, die häufig durch Perfektionismus verursacht wird, kann Probleme bereiten und die Prüfungsangst steigern. Daher ist es wichtig, keine unrealistischen Erwartungen an sich selbst zu stellen und sich Grenzen zu setzen. Wer diese kennt und akzeptiert, kann entspannter lernen. Die Lebensweise spielt auch eine wichtige Rolle: Ernähren Sie sich gesund und trinken Sie ausreichend. 

Wie die Prüfung am besten meistern?
Am Prüfungstag selbst sollten Sie nicht mehr lernen, denn dies steigert lediglich die Nervosität. Stattdessen empfiehlt es sich, gut zu frühstücken oder einen Spaziergang zu machen. Wenn es dann mit der Prüfung soweit ist, sollten Sie mit den Aufgaben beginnen, die am einfachsten sind und die Sie lösen können. So geht keine wertvolle Zeit verloren und Sie gewinnen an Sicherheit und Selbstbewusstsein. Die Aufgaben sollten Sie sich jedoch erst einmal in Ruhe durchlesen, statt direkt zu beginnen. 

Was tun bei einer extremen Prüfungsangst?
Wenn die Prüfungsangst zu gravierend ist, sollten Sie fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen. Ein Psychologen oder Psychiater kann die Ursache ermitteln und eine entsprechende Therapie einleiten. Gut bewährt haben sich Psychotherapie, Verhaltenstherapie und Entspannungsverfahren. Hypnose hilft ebenso bei einigen Menschen. Ist die Prüfungsangst sehr stark ausgeprägt, kann manchmal auch eine medikamentöse Behandlung erforderlich sein, um im Anschluss eine Therapie zu beginnen. Bei einer schwach ausgeprägten Prüfungsangst hingegen können homöopathische Mittel helfen. Grundsätzlich müssen Stressfaktoren reduziert werden.

Fazit
Prüfungsangst ist nichts Ungewöhnliches, denn viele Menschen leiden darunter. Die Angst kann sich bis zum gewissen Maß sogar leistungsfördernd auswirken. Nur wenn sie zu stark ausgeprägt ist, beeinflusst sie die Prüfung negativ. In diesem Fall können die genannten Tipps helfen. Wer einen zu starken Leidensdruck empfindet, sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Tags: ​Prüfungsangst besiegen, Lernhilfen

Kommentare

neuen Beitrag verfassen:

Name:*
Beitrag:*
Schreiben Sie die obenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in folgendes Feld.*
Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!

Durchführung als Inhouse-Weiterbildung oder Fernlehrgang möglich.

HÖHER Management GmbH ®

Zörbiger Straße 33 | 06749 Bitterfeld-Wolfen

Telefon 03493 - 51560

Ihre Meinung ist uns wichtig